Die Philosophie…..

 

…..der ZwergenHilfe ist die Grundlage für den Plan, eine „gemeinsame Sache“ zum Erfolg zu bringen. So drücken sich in Leitsätzen die Vorstellungen aus, denen alle Mitarbeiter verpflichtet sind:

 

  • Offenheit, Vertrauen, Zeit und Geduld

  • Lob statt Tadel

  • Wertschätzender Umgang

  • Respektieren der Privatsphäre unserer Klienten

  • Handeln statt Reden - lasst Taten sprechen

  • Intensives Vorleben

  • Hilfe zur Selbsthilfe

  • Damit das Mögliche entsteht, muss immer wieder das Unmögliche versucht werden

  • Gibt man nicht Vertrauen, so erhält man kein Vertrauen.

  • Wenn die anderen glauben am Ende zu sein, muss man erst anfangen

  • Verantwortlich ist man nicht nur für das, was man tut, sondern auch für das, was man nicht tut

 

Diese Leitsätze der ZwergenHilfe ziehen sich wie ein roter Faden durch die tägliche Arbeit in den Familien. Sie formulieren zusammengefasst frei nach Erich Kästner:

 

„Es gibt nichts Gutes. Außer: Man tut es ! „

 

und begründet damit das für einen langfristigen Erfolg wesentliche Fundament.

 

Auf die Einhaltung und die konsequente Umsetzung meiner Philosophie und meines Konzeptes in den Familien durch meine Mitarbeiter lege ich sehr großen Wert. Durch einen intensiven Austausch mit meinen Mitarbeitern, täglichen Besuchsberichten und meinen regelmäßigen persönlichen Kontakt zu allen uns anvertrauten Familien, stelle ich dies sicher.